Erlaubnisschein für Arbeiten auf hochgelegenen Arbeitsplätzen unter Check-it verfügbar.

05. 08.

Abstürze sind aufgrund ihrer Häufigkeit und der Schwere der Verletzungen ein Unfallschwerpunkt. Absturzunfälle haben einen Anteil von ca. 5 % aller meldepflichtigen Arbeitsunfälle von abhängig Beschäftigten, Unternehmern, mitarbeitenden Familienangehörigen und Versicherten bei nicht gewerbsmäßigen Bauarbeiten. (Quelle: www.BAUA.de).

Aus diesem Grund ist es wichtig Arbeiten auf hochgelegenen Arbeitsplätzen bei denen Absturzgefahren bestehen, gut zu planen und erst nach Ausführung geeigneter Schutzmaßnahmen auszuführen. Mit diesem Ziel stellen wir Ihnen in der Check-it App einen neuen Erlaubnisschein zur Verfügung. Diesen werden wir Ihnen im Rahmen eines zukünftigen Updates unter R.O.E. DOC auch als Word Vorlage bereitstellen.

Synchronisieren sie einfach ihre App und sie finden den neuen „Erlaubnisschein Arbeiten auf hochgelegenen Arbeitsplätzen“ in der Kategorie „Erlaubnisscheine“.

Ihr R.O.E. Team

Server Wartungsarbeiten

Aufgrund von Wartungsarbeiten am 08.11.2021, zwischen 9:00 Uhr und 10:00 Uhr ist der Server für einige Minuten nicht zu erreichen.

Server Wartungsarbeiten

Aufgrund von Wartungsarbeiten am 08.09.2021, zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr ist der Server für einige Minuten nicht zu erreichen.

Server Wartungsarbeiten

Aufgrund von Wartungsarbeiten am 01.07.2021, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr ist ein Reboot unserer Server notwendig. Während des Reboots sind diese für ca. 15 Minuten nicht erreichbar. Wir bitten um Verständnis.

Server Wartungsarbeiten

Aufgrund von Wartungsarbeiten am 13.04.2021, zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr ist ein Reboot unserer Server notwendig. Während des Reboots sind diese für ca. 15 Minuten nicht erreichbar. Wir bitten um Verständnis.

Neue EmpfBS 1113 Beschaffung von Arbeitsmitteln

Die Empfehlung EmpfBS 1113 ersetzt ab 16.03.2021 die bisherige BekBS 1113 mit gleichem Titel. Im Gegensatz zur BekBS 1113, gliedert die EmpfBS 1113 den Beschaffungsprozess nun in fünf Teilabschnitte und nicht mehr in vier.

Der Praxisbereich sozial