Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

„Elektrotechnisch unterwiesene Person ist, wer durch eine Elektrofachkraft über die ihr übertragenen Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet und erforderlichenfalls angelernt sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen belehrt wurde." (siehe VDE 0105-100)

Elektrotechnisch unterwiesene Personen können die Elektrofachkräfte im Betrieb wirksam unterstützen. Sie dürfen jedoch keinesfalls selbstständig Anlagen oder Geräte errichten, ändern oder instand halten. Sie arbeiten immer unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft. Von elektrotechnisch unterwiesenen Personen wird in allererster Linie absolut unterweisungskonformes Verhalten verlangt. Die Formulierung „unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft“ bedeutet gemäß DIN VDE 0105-100 oder DGUV Vorschrift 3 Abs. 1 allerdings nicht, dass diese „Leitung und Aufsicht“ ausübende Elektrofachkraft „ständig vor Ort“ sein muss. Hierbei geht es um die Erfüllung der erfoderlichen Rahmenbedingungen.

Für den regelkonformen Einsatz als elektrotechnisch unterwiesenen Personen ist zu beachten:

  • Schriftliche Beauftragung mit genauer Angabe des Tätigkeitsfeldes nach erfolgter Qualifikationsmaßnahmen
  • Dokumentierte Vor-Ort-Unterweisung
  • Erstellung je einer Arbeitsanweisung entsprechend der auszuführenden Tätigkeiten
  • Sicherstellung der Leitungs- und Aufsichtsführung durch eine Elektrofachkraft (Pate)
  • Stichprobenhafte Kontrolle der elektrotechnisch unterwiesenen Personen durch die Elektrofachkraft