Normen

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) wurde 1893 gegründet, und ist ein technisch-wissenschaftlicher Verband in Deutschland. Der VDE veröffentlicht Normen, die für den Aufbau einer rechtssicheren Organisation im Bereich der Elektrotechnik wichtig sind, da sie die anerkannten Regeln der Technik im Bereich der Elektrotechnik darstellen.

Werden VDE Normen eingehalten werden, kann vermutet werden, dass die ‚Regeln der Technik‘ erfolgreich umgesetzt wurden. Folgende Normen sind bei der Organisation eines Unternehmens insbesondere zu berücksichtigen:

VDE 1000-10

Die Norm VDE 1000-10 stellt Anforderungen an alle im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen. Sie beschreibt „elektrotechnische Tätigkeiten“ und legt fest, welche „elektrotechnischen Qualifikationen“ jeweils erforderlich sind. Sie ist daher die Grundlage für den Aufbau einer rechtssicheren Organisation im Bereich der Elektrotechnik.

VDE 0105-100

Diese Norm regelt den Betrieb und die notwendigen Arbeiten an elektrischen Anlagen unabhängig von der Nennspannung. Es werden die organisatorischen und technischen Grundsätze beschrieben um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Es handelt sich um die deutsche Umsetzung der DIN EN 50110-1 (VDE 0105-1) mit nationalen Ergänzungen und Anmerkungen.

Folgende Inhalte werden beschrieben:

  • Begriffsbestimmung der Beteiligten Personen (Anlagenbetreiber, …)
  • Beschreibung des sicheren Betriebes, mit Anforderungen an: Personal, Organisation, Arbeitsstelle, …
  • Beschreibung der üblichen Betriebsvorgänge, beispielsweise Schalthandlungen
  • Beschreibung von sicheren Arbeitsmethoden, beispielsweise die 5-Sicherheitsregeln