Arbeiten unter Spannung

Arbeiten unter Spannung sind Arbeiten, bei denen mit Werkzeug oder Körperteilen in die Gefahrenzone eingedrungen wird. Man unterschiedet zwischen Arbeiten unter Spannung die ohne eine besondere Spezialausbildung durchgeführt werden können wie z. B.:
  • Heranführen von Spannungsprüfern und Phasenvergleichern
  • Abklopfen von Raureif mit isolierenden Stangen
  • Anspritzen unter Spannung stehender Teile bei der Brandbekämpfung
  • Abspritzen von Isolatoren in Freiluftanlagen
  • Heranführen von Prüf-, Mess- und Justiereinrichtungen bei Nennspannungen bis 1000 V
  • Herausnehmen oder Einsetzen von nicht gegen direktes Berühren geschützten Sicherungseinsätzen
  • Arbeiten in Prüfanlagen
  • Prüfarbeiten bei der Fehlereingrenzung in Hilfsstromkreisen
  • Funktionsprüfungen an Geräten und Schaltungen, Inbetriebnahme und Erprobung,
Zu den Arbeiten unter Spannung für die eine Spezialausbildung erforderlich ist zählen Tätigkeiten wie Verbinden, Montieren, Ein- und Ausbauen, Gängigmachen und Fetten, Abdecken oder Reinigen, z.B.:
  • Montieren einer Abzweigmuffe für einen Hausanschluss; auch mittels Klemmring mit Berührungsschutz
  • Montage/Demontage von einzelnen Sicherungsleisten und Sicherungslastschaltleisten in Kabelverteilerschränken
  • Auswechseln von Zählern und Schaltuhren und das Sperren von Kundenanlagen
  • Montagearbeiten bei der Fehlereingrenzung in Hilfs- stromkreisen,
  • Überbrücken von Teilstromkreisen,
  • Wartungsarbeiten in Anlagen.
  • Austausch von Holzmasten einer Mittelspannungsfreileitung,
  • Auswechseln von Isolatoren an Hochspannungsfreileitungen,
  • Anbringen von Kurzschlussanzeigern oder Vogelschutzeinrichtungen,
  • Wartungsarbeiten in Anlagen,
  • Abdecken von unisolierten Niederspannungsfreileitungen.