Worin sind die Grenzwerte für elektrische Körperdurchströmung begründet?

Die Folgen einer elektrischen Körperdurchströmung hängen maßgeblich von Einwirkdauer und Stromstärke ab. Die maximalen Grenzwerte für Abschaltzeit und Stromstärke liegen bei 0,4s und 200mA.

 

Zone 1: Keinerlei Auswirkungen und Reaktionen.
Zone 2:   Keine schädlichen physiologischen Auswirkungen.
Zone 3: Keine Organschäden zu erwarten. Reversible Störungen der Reizbildung und Reizleitung im Herzen, Muskelkontraktion und Atemschwierigkeiten wahrscheinlich.

Zone 4:  

             

Herzkammerflimmern wahrscheinlich. Zunehmende Stromstärke und Einwirkdauer führen zu Herzstillstand, Atemstillstand und schweren Verbrennungen. Ab 500 mA kann jede kurzzeitige Einwirkung tödlich sein.

Das Zeit-Stromstärke-Diagramm für Wechselstrom

Bildquelle: VDE V 0140–479–1 

Zurück